Was tun bei Sommergrippe?

Der Hals kratzt und ist trocken, Müdigkeit und Fieber nehmen die Lust am Essen, Magen und Darm rebellieren – kein Zweifel, die Sommergrippe hat Sie erwischt.

Jetzt gilt es, dem geschwächten Organismus wieder auf die Beine zu helfen, damit sich die hässliche Sommergrippe wieder verabschiedet.

Antwort auf die Frage was tun bei Sommergrippe können einige Hausmittel und Tipps geben, die Sie unterstützend einsetzen können, um bald wieder zu Kräften zu kommen.

Bei Sommergrippe wichtig – ausreichende Flüssigkeit

Wer eine Sommergrippe hat, der verliert in ganz kurzer Zeit zu viel Flüssigkeit, die dringend wieder ersetzt werden muss. Das gelingt am besten mit Wasser und verdünntem Kräutertee, aber auch Hühnersuppe hat sich durchaus bewährt, um den Organismus wieder zu stärken.

Wenn Sie trotz aller Bemühungen keine Chance haben, eine ausreichende Menge an Flüssigkeit dauerhaft aufzunehmen, müssen Sie unbedingt einen Arzt konsultieren, um mit entsprechenden Maßnahmen Abhilfe zu schaffen.

Im Notfall hilft auch die Apotheke mit Schüssler Salzen bei der Reduzierung der Symptome wie Bauchkrämpfe und Durchfall. Sie müssen viel trinken, um den Verlust an Flüssigkeit wieder zu kompensieren und nicht auszutrocknen.

Milch mit Honig oder Hühnersuppe

Achten Sie darauf, sich gegen Husten das richtige Mittel geben zu lassen. Ein Reizhusten sollte nicht mit einem Hustenlöser behandelt werden.

Sie haben einen trockenen Hals und der Husten ist schmerzhaft – dann kann Ihnen warme Milch mit Honig helfen. Dieses alte Hausmittel kann Wunder wirken und Ihnen eine wirkliche Erleichterung verschaffen.

Auch hier kann Hühnersuppe eine gute Unterstützung sein – vorausgesetzt sie ist frisch zubereitet worden und kommt nicht aus der Dose.

Salbei und Kräutertee sind eine gute Abwechslung zum Wasser und helfen, die Elektrolyse intakt zu halten. Auch Salbei-Bonbons sind eine äußerst hilfreiche Möglichkeit, um Husten und Halsschmerzen zu lindern.

Hausmittel gegen den Husten bei Sommergrippe

Einen hervorragenden Hustentee können Sie sich selbst schnell zubereiten, indem Sie einfach 1 Teelöffel getrocknete, kleingeschnittene Alantwurzel mit einer Tasse Wasser kurz aufkochen, danach ca. 5 Minuten ziehen lassen und durchseihen.

Abkühlen lassen, mit etwas Honig süßen und schluckweise trinken.

Rettich gegen den Husten

Nehmen Sie einen schwarzen (am besten runden) Rettich, höhlen diesen aus, schneiden das Rettich-Fleisch klein und füllen es zusammen mit Kandiszucker in den ausgehöhlten Rettich.

Legen Sie die Rettichkappe wieder drauf und lassen das ganze einen Tag ziehen. Den entstandenen Saft mehrmals täglich löffelweise einnehmen.
Bei starkem Husten fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker was tun bei Sommergrippe.

Gegen die Ausbreitung der Sommergrippe ist Hygiene wichtig

Um nicht jeden Bewohner des Hauses mit der Sommergrippe zu beglücken, ist es ganz wichtig, alle Bereiche, die der/die Erkrankte aufsucht, mit besonderer Hygiene zu behandeln.

Überall können sich die Erreger befinden und auf das nächste Opfer lauern. Sanitäre Vorrichtungen, Bad und auch die Küche sollten jetzt besser zu viel als zu wenig gereinigt werden.

Geben Sie der Sommergrippe keine Chance, sich bei Ihnen wohlzufühlen und zu vermehren – dann sind Sie gut geschützt und werden verschont bleiben.

Ein gut funktionierendes Immunsystem ist allerdings die beste Prophylaxe gegen Sommergrippe, wie auch gegen andere Krankheitserreger.

Mit frischer Luft und gesunder Ernährung gegen die Sommergrippe

Die Grundvoraussetzung, um Krankheitserregern vorzubeugen, ist die Stärkung des Immunsystems enorm wichtig.

Dies kann unter anderem durch eine gesunde Ernährung und viel frische Luft bzw. Sauerstoff unterstützt werden und ist besonders wichtig, wenn die Sommergrippe im Anflug ist.

Lüften Sie die Räume gut durch und achten Sie darauf, genug Vitamin C zu sich zu nehmen, damit Sie sich schnell wieder erholen können.

Wenn es Ihnen wieder besser geht, sollte Sie unbedingt mehr für die Prophylaxe gegen Sommergrippe tun, denn Vorbeugen ist wirklich immer besser als die Krankheit zu bekämpfen.

Auch in der Apotheke gibt es eine ganze Reihe von hochwertigen und dennoch natürlichen Produkten, die Ihnen helfen können, Ihren Körper wieder fit zu bekommen.

Viele Kuren wie Sauerstoff Therapien und dergleichen unterstützen unseren Organismus dabei, gesund zu bleiben.

Bei Sommergrippe möglichst keine Verstopfung erzeugen

Wenn sich eine Sommergrippe bei Ihnen anbahnt, sollten Sie nicht versuchen, Ihre Diarrhoe auf eigene Faust zu stoppen und Kohletabletten nehmen.

Die bieten sich zwar bei einem normalen Durchfall als besonders hilfreich an, aber wenn ein grippaler Infekt im Anmarsch ist, können sie dazu führen, dass die quälenden Verursacher der Sommergrippe dadurch nicht ausgeschieden werden können.

Die meisten Viren und Bakterien dieser Art können mit einem Mittel aus der Apotheke unter Kontrolle gebracht werden. Fragen Sie Ihren Arzt um Rat, wenn sich keine Besserung einstellt und trinken Sie viel bei einer Sommergrippe.

Im Zweifel, bei Sommergrippe immer den Arzt konsultieren

Sollten sich Ihre Sommergrippe Symptome nicht in angemessener Zeit reduzieren, dann sollten Sie unbedingt Ihren Arzt aufsuchen, um dort eine klare Diagnose zu bekommen und sicherzustellen, dass die richtige Behandlung eingeleitet werden kann.

Bei der Vielzahl der möglichen Ursachen ist das wirklich ein empfehlenswerter Schritt. Jede Sommergrippe schwächt nämlich den Organismus und wenn die beliebten Hausmittel nicht ausreichen, dann sollten Sie Ihren Organismus mit professioneller Hilfe entlasten.